Kreuzungsarten

Freie Abblüte:

Beginnen möchte ich diese Ausführungen mit der einfachsten Weise. Hier lässt man der Natur freien Lauf. Man erntet Hagebutten und sät diese aus. Wenn einem das Glück hold ist kann man durch die Bestäubung neue Sorten erhalten. Bekannt ist nur die Mutterpflanze. Auf diese Art und Weise sind früher sehr viele Sorten entstanden. Rosenzüchter hatten große Flächen mit den unterschiedlichsten Rosen bestückt und dann diese entstandenen Sorten weiter selektiert.

Als gezieltes Züchten bezeichne ich die Arten bei denen die Mutter- und Vaterpflanze bekannt sind. Natürlich entstehen hier nicht sofort neue Farben und Düfte, sonst wäre die Sache doch zu einfach. Unsere Rosen tragen Erbgut aus vielen Rosensorten der Züchtungen, die wieder zum Vorschein kommen können.

Selbstung:

Hierbei erfolgt die Bestäubung gezielt mit den Pollen der gleichen Rose mit dem Ziel die Ursprungseigenschaften wieder in den Vordergrund zu bringen.

Gezieltes Kreuzen:

Als weitere Art der Bestäubung kommt die Bestäubung mit den Pollen einer anderen Rosensorte in betracht. Hier versucht man oft spezielle Eigenschaften, wie etwa den Duft, einzukreuzen.

Comments are closed.