Geduld zahlt sich aus

Fast jeder der mir diesem Hobby anfängt erntet zu Beginn einfach einmal Hagebutten und sät die Nüßschen aus. Eine Leidenschaft beginnt. Um ein gewisses Zuchtziel zu erreichen ist es aber nötig Rosen zu kreuzen. Die gut überdachte Auswahl von Mutter- und Vaterrose soll zum Endziel führen. Oft kommt es vor, dass dabei nicht alles so funktioniert wie ich es möchte. Es gibt sterile Rosen und oft entstehen zwar schöne Blüten, aber die Gesundheit lässt stark zu wünschen übrig.

Geduld zahlt sich aber aus, was ich dieses Jahr voller Freude erleben darf. Nicht erst seit gestern kreuze ich zwei Rosen miteinander und es gab keinerlei Keimung. Es ist halt nicht jede Rose als Mutter- oder Vaterrose geeignet. Ich kreuze immer im Kreuz. Das bedeutet beide Rosen dienen als Vater und Mutter. Gestern erblickte endlich der erste Sämling das Licht der Welt und heute waren es schon 3 Stück. Von der umgekehrten Kreuzung ist wie früher noch nichts zu sehen. Ich gehe jetzt erst einmal davon aus, dass sich die eine Rosen nur als Mutter und die andere als Pollenspender eignet.

Das ist natürlich nur ein erstes Erfolgserlebnis. Was aus den Sämlingen nun entsteht wird die Zeit zeigen. Es ist aber für mich schon erfreulich dass enlich etwas keimt. Ich habe mir schließlich etwas dabei gedacht diese Kreuzungen vorzunehmen.

This entry was posted in Zuchttagebuch. Bookmark the permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>